Am 12. April 2022, eine Woche nach Reesdorf, versammelte sich wiederum eine kleine Jungsschar mit ihren Pferden/Ponys um Kai. Einleitend gab Kai den Knaben Erläuterungen in die Trainingsrunde mit auf den Weg; worauf es beim "Mixspringen" ( bunte Hindernisse mit Naturgeländesprüngen) ankommt und was zu beachten ist. Also mit allen Sinnen: hören, sehen - fühlen....! So konzentriert an die Aufgabenstellung herangebracht ritten die Jungs vertrauensvoll mit ihren Vierbeinern über Hindernisse, die sie bisher noch nie gesprungen sind. Im Einzelfall wurde nachgearbeitet und kleine Probleme gelöst. Mit einem dicken Dankeschön an Kai verabschiedete sich die Gruppe glücklich und zufrieden bis zum nächsten Mal!!

  • IMG-20220419-WA0011
  • IMG-20220419-WA0012
  • IMG-20220419-WA0013
  • IMG-20220419-WA0014
  • IMG-20220419-WA0015
  • IMG-20220419-WA0016
  • IMG-20220419-WA0017
  • IMG-20220419-WA0018

Am 05.04.2022 war es endlich soweit!

Diesmal konnte Heike für die Jungs die erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin + Besitzerin des goldenen Reitabzeichens Rebecca Juana Gerken für einen Trainingstag Dressur und Gelände im Pferdefreizeitpark Eidertal in Reesdorf gewinnen. Nach tagelangem Bangen ums Wetter hatten wir Glück und außer ein paar Regentropfen sind wir trocken geblieben! Es war nur recht kühl und windig!

Gestartet wurde vormittags mit dem Dressurtraining. Trotz des Windes haben die Jungs ihre Ponies gut im Griff gehabt und viele Tipps von Rebecca umsetzen können. Sie hat ein gutes Händchen im Umgang mit den manchmal etwas nervösen Jungs bewiesen! Zu Mittag haben wir gemeinsam gegrillt und uns bei Schinkenwurst, Thüringer Bratwurst, Brötchen und Nudelsalat im Seminarraum des Geländeparks gestärkt und aufgewärmt. (Vielen Dank an Familie Krüger fürs Grillen!)

Dann ging es mit neuem Elan ans Geländetraining in kleinen Gruppen. Rebecca hat sich viel Zeit genommen um den Reitern das Anreiten und Meistern der einzelnen Hindernisse zu zeigen. Es ging bergauf und bergab, durchs Wasser und über Baumstämme. Manches Pony musste erst davon überzeugt werden, wer entscheidet wo es lang geht aber schließlich hat jeder Reiter die Hindernisse überwunden!

Die Jungs hatten viel Spaß, es war ein toller Tag und wir hoffen uns bald wieder zu sehen. Herzlichen Dank ans Orga-Team und natürlich an Rebecca-Juana Gerken, die sich für die Jungs Zeit genommen hat.

  • IMG-20220419-WA0003
  • IMG-20220419-WA0004
  • IMG-20220419-WA0005
  • IMG-20220419-WA0006
  • IMG-20220419-WA0007
  • IMG-20220419-WA0008
  • IMG-20220419-WA0009
  • IMG-20220419-WA0010

Wiederholt bremst Corona div. Vorhaben aus, Planungen bleiben auf der Strecke. Dennoch hat das Virus uns nicht total zum Stillstand gebracht: Wir erinnern an den Dressurlehrgang mit Frank Weißenberg bei herrlichem Wetter auf Gut Rothensande, den Spring-und Geländelehrgang mit Kai Wullweber in Todesfelde, die vorbereitenden Übungsstunden für den Abteilungswettkampf in Bad Segeberg -. 2 Ponymannschaften stellten sich erfolgreich der Konkurrenz aus ganz Schleswig-Holstein -, an den Parcoursdienst beim Int. Springturnier in der Holstenhalle Neumünster über 4 Tage im Wechsel durch insgesamt 28 Jungs. Die dort amtierenden Richter haben den eifrigen Einsatz gewürdigt und die Jungskasse mit einer Spende von 25.-€ aufgebessert. Mit beachtlichen Einzelerfolgen auf div. Turnierstationen in Schleswig-Holstein machten  die Jungs in der gesamten Bandbreite ihres jeweiligen Leistungsstandes und deren Disziplinen wiederholt auf sich aufmerksam, wurden zu überregionalen Events nominiert bis hin zu Auslandsauftritten. Alle Erfolge aufzuführen würde den Rahmen sprengen. An dieser Stelle aber doch Gratulation zu einem absoluten Hattrick: Der Westküsten "Leuchtturm" in der Vielseitigkeit 2021 trägt den Namen Nane Nikolaus Dehn. Mit der Stute Zelia: Titelgewinner der Deutschen Meisterschaft im Preis der Besten U18, Deutscher Junioren Meister und  Goldmedaille im Einzel und in der Mannschaft anl. der Europameisterschaft in Schweden. Soweit in Kürze der Rückblick.

Was bringt uns 2022? Abwarten im wahrsten Sinn des Wortes. Die Teilnahme am Show-Wettbewerb anl. der VR-Classics im Februar haben wir ausgesetzt. Der Aufwand wäre viel zu groß, wenn die Veranstaltung eventuell erneut abgesagt werden müsste.

Eines solltet Ihr aber schon mal zwecks Planung wissen: Zum Turnier der TSG Westerdeich bei Marne vom 08.-10. Juli 2022 werden alle reitenden Jungs von "Jungs aufs Pferd" (wie schon in zurückliegenden Jahren) lt. Ausschreibung  zugelassen. Es wird u.a. auch ein Mannschaftsspringen der Kl. E/A und ein Kostümspringen für die Kleinsten (50cm) ausgeschrieben. Das Angebot erstreckt sich auf Unterkunftsmöglichkeiten in eigenen Zelten, ggf. auch Wohnwagen auf dem Turnierplatz und Unterkunft für Pferde/Ponys auf der Reitanlage. Die Kosten werden noch verhandelt. Das spricht für ein ereignissreiches Turnierwochenende. Details folgen dann zu gegebener Zeit.

Wir hoffen nun alle auf eine Normalisierung unseres Alltages um weiteren Aktivitäten in 2022 planen und organisieren zu können.

  • 20210707_122937w
  • 20210707_123850w
  • 20210707_143714w
  • 20210729_120932w
  • 20210729_134035w
  • 20210729_160244w
  • 20210823_183808w
  • 20210919_131344w
  • 20210919_152845w
  • 20210920_171844w
  • 20211010_120411w
  • 20211010_130349w
  • 20211010_133559w
  • 20211010_155903w
  • IMG-20210628-WA0002w
  • IMG-20210823-WA0014w
  • IMG-20210925-WA0002w
  • IMG-20210925-WA0012w
  • IMG-20211009-WA0011w

Für das diesjährige Abteilungsreiten in Bad Segeberg konnten wir viele neue Jungs gewinnen. Wir konnten zwei Teams zusammenstellen, die zum größten Teil über keine Mannschaftserfahrung verfügten. Die Trainings- und Vorbereitungsübungen durften wir netterweise in Todesfelde auf der Anlage von Kai Wullenweber durchführen. Alle ein bis zwei Wochen wurde unter Anleitung von Heike Petersen die Mannschaftsaufgabe einstudiert. Durch den ständigen Kontakt haben sich die jungen Reiter immer näher kennengelernt und Freundschaften gebildet. Die Zeit verging sehr schnell und das große Turnier mit dem Ponyabteilungswettkampf der Reitvereine ausgetragen in Bad Segeberg stand vor der Tür.

19 Ponyabteilungen gingen an den Start, 2 davon waren von Jungs aufs Pferd. Beide Teams haben beste Leistungen abgerufen, in der Abteilung als auch in den Einzelprüfungen Dressur und Springen hatten wir tolle Einzelerfolge. Jeder hat dem Anderen die Daumen gedrückt, es war ein tolles Teamfeeling. Allen hat es viel Spaß gemacht und die Jungs freuen sich schon darauf im nächsten Jahr wieder mit am Start sein zu können.

  • 3B249599-E98C-444F-9934-E6F39B06EB8C
  • 6855DFF6-6C13-474E-B591-7B72FB5DC48B_1_105_c
  • PHOTO-2021-09-25-19-19-50
  • PHOTO-2021-09-25-20-32-31

Nach langer, Corona bedingter Zwangspause konnte am 07.07.2021 der von Heike Petersen gegründete Zusammenschluss „Jungs aufs Pferd“ wieder ein gemeinsames Event begehen. Den Auftakt hierfür gab ein Dressurlehrgang mit dem Richter und Trainer Frank Weißenberg. Neben dem hochkarätigen Unterricht konnte sich auch die Location dieses Events sehen lassen: Gut Rothensande (vielen eher bekannt als „Immenhof“). Die 12 jungen Reiter (und deren Eltern) konnten die perfekt sanierte Anlage bestaunen, die mit viel Feingefühl und historischer Kenntnis nun zu neuem Glanz erstrahlt. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Jungs nach getaner Arbeit mit ihren Pferden ganz in alter Immenhof Tradition im Kellersee baden gehen. Idylle pur!

Drei Wochen später folgte ein Spring- und Geländelehrgang bei Kai Wullweber in Todesfelde. Auch hier war das Interesse der 11 Jungs groß, sich unter perfekten Trainingsbedingungen mit einem erfahrenen und besonders motivierenden Trainer wie Kai Wullweber im Springen und Buschreiten weiter zu entwickeln. Sowohl das Parcourspringen, wie auch der im Anschluss gerittene Geländekurs waren an das jeweilige reiterliche Level der Jungs perfekt angepasst und sogar das Wetter war in guter Buschreiter-Manier für einige Überraschungen gut.

Jungs aus ganz Schleswig-Holstein nehmen die Zusammentreffen immer wieder gerne wahr, um rar gesäte Gleichgesinnte zu treffen und gemeinsam mit den Pferden und Ponies Spaß am Reitsport zu haben. Die vergangenen beiden Events zeigen das rege Interesse. Durch die Corona bedingte Pause gibt es viel Nachholbedarf – an Ideen mangelt es jedenfalls nicht.